IMG_1588

Teig

Pizzateig:

500 Gramm Mehl – ​​1 großzügige Prise Salz – 4 EL Olivenöl – 20 Gramm frische Hefe oder 1 Päckchen (7 Gramm) Trockenhefe – 250 ml lauwarmes Wasser. 

Das Mehl mit dem Salz und Olivenöl in einer Schüssel vermengen. Sollten Sie frische Hefe verwenden, lösen Sie diese in lauwarmen Wasser auf und verrühren Sie es gleichmäßig mit dem Mehl. Verwenden Sie Trochenhefe könne Sie direkt alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten – hierfür ist ein Mixer mit Knethaken, oder eine Küchenmaschine, ideal geeignet.

 

Die Schüssel samt Teig mit einem Tuch abdecken und etwa 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig beim Ausrollen abwechselnd mit Mehl bestäuben und wenden, damit dieser nicht kleben bleibt. Nun können Sie kleine Kreise ausstechen und auf einem Teller oder Brett stapeln. Empfehelnswert ist hier etwas Mehl zwischen den einzelen Schichten, damit der Teig nicht aneinander kleben bleibt. Während der Teig geht können Sie die Zeit perfekt nutzen, um weitere Zutaten für Ihre Pizza zubereiten.

Tomatensace

Zutaten Pizza Tomatensauce:

1 Dose gehackte, oder passierte Tomaten
1 kleine Dose Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Oregano

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermischen, gegebenfalls können Sie die Zutaten vorher auch zerkleinern. Zusätzliche Kräuter können nach Belieben hinzugegeben werden, jedoch sollte die Basissauce nicht dominieren – ansonsten werden alle Pizzen gleich schmecken. Es ist empfehlenswert weitere Kräuter auf den Tisch zu stellen, damit die Pizzen individuell dekoriert werden können.

Womit decken Sie den Tisch?

Die Auswahl an Zutaten für Ihre Pizza ist unbegrenzt, je nach Geschmack können Komponenten variieren. Mit Kaviar, Trüffel und Lachs erhalten Sie eine ausgefallene Kreation, jedoch ist simpel belegt oftmals ebenso lecker – schließlich ist die Pizza nicht grundlos das Nationalgericht von Italien. Am besten gelingt Ihnen die Pizza mit frischen Zutaten, so erhält Ihre hausgemachte Pizza einen unwiderstehlichen Charme. Folgend noch ein paar Tipps: Geben Sie neben Sauce und Käse nicht mehr als drei Zutaten auf Ihre Pizza. Sollten Sie Mozzarella als Käse verweden reicht meist eine Scheibe in der Mitte der Pizza. Hier noch eine Liste mit Inspirationen für Ihr abwechlungsreiches Erlebnis mit der Pizzarette: Tomatensauce, Mozzarella, geriebener Parmesan oder Gouda, frischer Basilikum oder Rucola, Oliven, Champignons, Sardellen, Kapern, Ananas, Artischockenherzen, Paprika, Zwiebelringe, Tomaten, Schinken, Salami, Chorizo, Räucherlachs, Thunfisch, Sardinen, Garnelen, Wachteleier – eigentlich kann alles, wonach es Ihnen beliebt, als Dekor für Ihre Pizza dienen.